Viel besser als ihr Name: delikate Miesmuscheln

Rund 10.000 verschiedene Muschelarten gibt es auf der Welt. Viele von ihnen sind essbar, einige davon erfreuen sich in der Küche ganz besonderer Beliebtheit. Dazu zählen mit Sicherheit die blau-schwarzen Miesmuscheln, deren Fleisch als hochwertiges Nahrungsmittel und Delikatesse gilt.

Miesmsucheln_Header

Noch nie war mies so gut!

Aquakultur

AUS AQUAKULTUR

Aus Gründen der Nachhaltigkeit wird die Miesmuschel auf einfache und natürliche Weise in Aquakultur gezüchtet. Große Miesmuschelzuchten gibt es unter anderem in Spanien, Italien, Frankreich, den Niederlanden, Irland, Deutschland und Dänemark.
Frische prüfen

FRISCHE PRÜFEN

Exemplare, die bereits vor dem Kochen geöffnet waren, sollte man aussortieren. Ebenso sollte man keine Muscheln verzehren, die sich während des Kochens nicht öffnen, da es sich um nicht mehr frische oder gar verdorbene Exemplare handelt. 
Zubereitung

ZUBEREITUNG

Das herzhaft nussige Fleisch der Miesmuschel wird mit Schalen serviert oder ausgelöst in Paella oder Fischsuppe. Miesmuscheln schmecken in Sahnesauce oder frittiert im Backteig. Egal wie: Die Miesmuschel ist immer ein Genuss!

Die Miesmuschel und ihr Lebensraum

Die Miesmuschel ist in allen Weltmeeren zu Hause. Sie wird fünf bis zehn Zentimeter lang und lebt vorzugsweise im Brackwasser von Flussmündungen und Wattgebieten. Nach dem Larvenstadium haftet sie sich mit haarfeinen Strängen aus Eiweiß und Eisen an Steine, Pfähle, Felsen oder andere Muscheln. Diesem Standort hält sie dann ein Leben lang die Treue. Mit Hilfe ihrer Kiemen filtert die Miesmuschel Sauerstoff und winzige Nahrungspartikel aus dem Wasser. Eine Muschel mittlerer Größe pumpt dabei etwa einen Liter Wasser pro Stunde durch ihren Körper. 
Die Miesmuschel und ihr Lebensraum

Schmeckt nach Meer

Feinschmecker in aller Welt schätzen die Miesmuschel wegen ihres ausgeprägten Meeresaromas und ihres markanten mineralisch-salzigen Geschmacks. Ihre geschmeidige und doch bissfeste Konsistenz macht sie für viele Zubereitungsarten interessant. Ein absoluter Klassiker ist das Dünsten der Muschel in einem Sud aus Weißwein mit Wurzelgemüse. Dann schmeckt nicht nur das Wurzelfleisch delikat, sondern auch der Sud. Man kann ihn löffeln oder mit (Weiß-)Brot auftunken. Außerdem kann man Miesmuscheln in eine Suppe geben oder aber im Ofen überbacken oder gratinieren. Eine Spezialität der nördlich von Schottland gelegenen Orkney-Inseln sind geräucherte Miesmuscheln. 
Schmeckt nach Meer