METRO-Kunde werden

Jetzt registrieren

Der METRO Gastgarten-Check: 10 wertvolle Tipps

Gastgartencheck bei METRO

1. Konzession

Mancherorts verlangen die Behörden Gebühren für die Nutzung von Freiflächen durch die Gastronomie. Beantragen Sie rechtzeitig vor Saisonbeginn eine entsprechende Bewilligung.

Treten Sie auch mit Ihren unmittelbaren Nachbarn in Kontakt, um Fragen im Behördendialog zu klären. Achten Sie auf Vorgaben hinsichtlich der einzuhaltenden Seitenabstände zu den Nachbargrundstücken.


2. Passende Möbel

Möbel für draußen sollten witterungsbeständig, robust, stapelbar, langlebig und bequem sein. Tische, die sich unterschiedlich anordnen lassen, erhöhen die Flexibilität beim Gestalten des Gastgartens. Unterschiedlich große Gästegruppen können somit optimal platziert werden.
Mit multifunktionalen Trennwänden und vielseitigen Outdoor-Sitzpölstern können Sie bei Bedarf selbst auf kleinstem Raum neue Sitzgelegenheiten schaffen.
Passende Möbel

3. "Verkehrsplanung"

Das gesamte Wegenetz im Gastgarten bedarf einer logischen Planung. Speziell die Wege zu den Ein- und Ausgängen und zu den Betriebs- und Lagerräumen sollten gut durchdacht sein.
Achten Sie darauf, dass keine Türen und Zugänge blockiert werden. Zwischen den Tischen muss genug Freiraum bleiben, damit das Servierpersonal ungehindert seiner Arbeit nachgehen und auch mit Tabletts und Servierplatten hantieren kann.
Sinnvoll platzierte Servicetheken reduzieren die Laufdistanzen zwischen Küche, Bar und Gästetischen.
Verkehrsplanung

4. Witterungsschutz

Schirme, Vordächer und Pavillons schützen vor Wind und Regen. Zu Saisonbeginn sollten alle Einrichtungen auf Sauberkeit und Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Ist ein Wind- oder Lärmschutz erforderlich, wo kann dieser zugleich auch als Werbemittel verwendet werden. Zur Beschattung sind selbst unter Bäumen Sonnenschirme ideal - sie sind schon von weitem sichtbar und signalisieren Gastlichkeit.

5. Das Team

Das Kernteam sollte in der Lage sein, ein müheloses und stressfreies Service zu bewältigen, auch zu Spitzenzeiten mit vielen Gästen und am Wochenende. Fördern Sie reibungslose Abläufe durch klare Regeln, durch die Aufteilung von Aufgaben und Pflichten und durch eine transparente Arbeitszeitplanung. Stellen Sie eine "Task-Force" für Tage zusammen, an denen das Wetter plötzlich umschlägt und nach einem verregneten Tag dank eines milden, schönen Abends plötzlich viele Gäste vor der Tür stehen.

6. Ausstattung

Richten Sie Ihren Gastgarten effizient ein, sehen Sie ausreichend Stauraum für Gläser, Besteck, Geschirr, Servietten, Gewürzmenagerien und all die anderen nützlichen Dinge vor, die man rasch bei der Hand haben sollte. Terminals für mobile Zahlmethoden und Funksysteme für die Kommunikation ersparen dem Personal lange Wege. Nützlich sind auch Sammelstationen für gebrauchtes Geschirr. Ein mobiles Cateringservice für Champagner, Sekt, Bier, Wein und Kaffee sorgt für zusätzlichen Umsatz. Auch Hunde haben Durst! Es zeugt von Gastfreundlichkeit, wenn Sie eine "Hunde-Bar" einrichten.

7. Kinder sind willkommen

Wenn Sie selbst Kinder haben, werden Sie wissen, wie wertvoll ein Spielplatz in Blicknähe der Esstische ist. Solange sich die Kinder gut unterhalten, werden auch die Erwachsenen ihren Aufenthalt im Gastgarten genießen, weil sie sich in Ruhe und Frieden unterhalten können. Ihre Familienfreundlichkeit stellen Sie darüber hinaus mit Sitzgelegenheiten und Tischen für Kinder und einer gut ausgestatteten Spielecke mit Bilderbüchern, Malbüchern, Buntstiften und Spielzeug unter Beweis. Eines steht fest: Dorthin, wo die Kinder glücklich sind, kommen auch die Eltern gerne!
Kinder sind willkommen

8. Menschen mit Behinderungen

Gastgärten und sanitäre Einrichtungen müssen auch für Menschen im Rollstuhl gut erreichbar sein. Halten Sie die Zugänge frei und benutzen Sie die Behindertentoilette nicht als Lagerraum. Wählen Sie Gastgartentische, die hoch genug sind, um mit einem Rollstuhl Platz nehmen zu können.


9. Licht und Ton

Stimmungsvolle Hintergrundmusik und romantische Beleuchtung schaffen Atmosphäre - und steigern den Umsatz. Profi-Lautsprecher garantieren eine gute Tonqualität, achten Sie auch darauf, dass die Geräte feuchtigkeitsbeständig sind, wenn sie im Freien und an exponierten Standorten verwendet werden. Die Beschallung sollte stets in Absprache mit den Nachbarn erfolgen. 

10. Die Saison verlängern

Die Gastgartensaison kann gar nicht lange genug dauern: Legen Sie warme Decken und Pölster für kühlere Tage bereit und denken Sie über die Anschaffung von Terrassen-Heizgeräten nach, die mit Strom oder Gas betrieben werden. Wenn es zu später Stunde kühler wird und in der Vor- und Nachsaison sind beheizte Terrassen eine willkommene Einladung, länger zu bleiben, die von den Gästen gerne angenommen wird. 
Die Saison verlängern