METRO-Kunde werden

Jetzt registrieren

Gefüllter Gänsebraten

Gefüllter Gänsebraten bei METRO

Gefüllter Gänsebraten

Ein stattliches Tier wie eine Gans perfekt im Ganzen zu garen, ist schon eine gewisse Herausforderung.

Aufwand:
Dauer: 4 min.

Portionen:

  • 3 Äpfel
  • 1 Gans, küchenfertig (ca. 5 kg)
  • Majoran
  • 100 g Maronen
  • 2 Möhren
  • Porree
  • 1 Stange
  • 100 g Walnüsse
  • 2 Zwiebeln

Ein stattliches Tier wie eine Gans perfekt im Ganzen zu garen, ist schon eine gewisse Herausforderung. Doch alle Mühe lohnt sich, denn wenn der Gänsebraten außen kross, innen saftig und dank der Füllung herrlich aromatisch ist, dürfen Köche wahrlich stolz auf sich sein! Und ihre Gäste schwelgen in einer furiosen Geschmacksvielfalt!


Gefüllter Gänsebraten - Die Zwiebeln schälen.

1 Vorab die Gans gründlich innen und außen waschen und mit Küchenpapier trocknen. Dann zunächst die Füllung vorbereiten: Dazu die Zwiebeln schälen...

Gefüllter Gänsebraten - Die Äpfel vierteln und die Kerngehäuse herausschneiden.

2 ...die Äpfel vierteln und die Kerngehäuse herausschneiden. Nun beides in walnussgroße Würfel schneiden...

Gefüllter Gänsebraten - Mit den Maronen, Walnüssen und dem Majoran vermischen.

3 ...und mit den Maronen, Walnüssen und dem Majoran vermischen.

Gans von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen und füllen.

4 Als nächstes die Gans von innen und außen mit Salz und Pfeffer würzen. Dann mit einem Löffel die Füllung in die Gans geben...

Gefüllter Gänsebraten - Die Keulenenden fest mit Küchengarn zusammenbinden.

5 aber nicht zu prall füllen, damit die Gans nicht beim Garen aufreißt. Die Keulenenden fest mit Küchengarn zusammenbinden.

Garn an den Keulen entlang bis zum Körper ziehen, die Gans auf die Brust drehen und das Garn auch noch um die Flügel wickeln ...

6 Dann das Garn an den Keulen entlang bis zum Körper ziehen, die Gans auf die Brust drehen und das Garn auch noch um die Flügel wickeln, sodass diese fest am Körper liegen. Dieses Hochbinden sorgt dafür, dass die Gans nicht im eigenen Fett schwimmt und sich das Fleisch nicht mit dem Fett vollsaugen kann.

Porree und die Möhren klein schneiden und mit der restlichen Füllung in einen Bräter geben.

7 Nun den Porree und die Möhren klein schneiden und zusammen mit der restlichen Füllung in einen Bräter geben. Die Gans darauf positionieren.

Bei 190° C 3 bis 3,5 Stunden braten und gelegentlich mit dem Bratensaft übergießen.

8 Bei 190° C je nach Größe ca. 3 bis 3,5 Stunden braten, dabei gelegentlich mit dem Bratensaft übergießen. Wenn nötig, etwas Wasser angießen, damit nichts anbrennt. In den letzten 15 bis 20 Minuten die Temperatur auf 220°C erhöhen und so die Gans knusprig braun braten. .

Gefüllter Gänsebraten - Tranchieren und servieren.

Das Finale: Tranchieren und servieren

Um die Gans zu zerlegen, zuerst die Gänsebrust auslösen. Dazu die Gans mit der Fleischgabel festhalten und mit einem scharfen Messer links und rechts am Brustbein bis zum Knochen einschneiden.

Dann mit der Messerspitze am Knochen entlang fahren und dabei die Brust leicht von der Gans wegdrücken, bis sie ganz ausgelöst ist. Zum eleganten Servieren die Brust dann noch ein attraktive Streifen schneiden.

Um eine leckere Bratensoße anzusetzen, den verbliebenen Bratensatz im Bräter mit einer Tasse Wasser aufkochen und lösen. Dann durch ein Sieb abgießen entfetten: Mit einer Kelle das oben schwimmende Fett einfach abschöpfen. Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Spei-sestärke leicht binden.

Zu den klassischen Beilagen zählen Knödel und Rotkohl.


Geschmack in Hülle und Fülle

Das gewisse Extra einer im Ganzen zubereiteten Gans ist natürlich eine herzhafte Füllung.
In vielen Ländern – von Frankreich über Deutschland bis nach Osteuropa – gehören traditionell Äpfel, Kastanien, Pilze, Nüsse, Weißbrot, Zwiebeln und Kräuter in den Braten, der durch die Füllung schön saftig bleibt.
Auch Trockenfrüchte, Räucherspeck, Innereien, Hackfleisch, Kürbis oder auch Knödelteig eignen sich gut als kräftiges Innenleben, das später als Beilage mit auf den Teller kommt.

Beifuß macht den Braten bekömmlich

Das klassische Gewürz zum Gänsebraten ist Beifuß, oft in Kombination mit Majoran, was den Braten nicht nur lecker, sondern auch bekömmlich macht.
Experimentierfreudige Köche können natürlich auch mit den Zutaten variieren, sodass beispielsweise auch mediterrane oder orientalische Akzente wie getrocknete Tomaten oder Datteln und Feigen das Gänsefleisch aromatisch ergänzen.

Rezeptideen von Profis für Profis

  • Gänse-Consommé

    Gänse-Consommé

    Die Karkasse der Gans ist eine wertvolle Zutat für weitere Delikatessen. Sie eignet sich z. B. optimal als Grundlage für eine Gänse-Consommé mit Sherry.

    Link zum Rezept