Möchten Sie eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Kartoffelsalat

Kartoffelsalat bei METRO

Kartoffelsalat

Aufwand:
Dauer: 60 min.

Portionen:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 300 ml klare Suppe
  • 2 EL milder Senf
  • Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Schnittlauch
  • 50 ml Sonnenblumenöl
  • 150 g Speck
  • 100 ml Weißweinessig
  • 150 g Zwiebeln

Zubereitung

  • Die Kartoffeln in der Schale in Salzwasser kochen und im warmen Zustand schälen. Dann in 2 bis 4 mm dicke Scheiben schneiden.
  • Den Speck würfeln und in einer Pfanne knusprig anbraten. Die Zwiebeln in feine Würfel schneiden. Mit wenig Sonnenblumenöl andünsten und mit der Brühe ablöschen. Den Essig beigeben und aufkochen lassen. Dann den Senf und das restliche Sonnenblumenöl untermischen.
  • Den noch heißen Sud über die Kartoffelscheiben geben und vorsichtig den Speck untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und durchziehen lassen.
  • Zum Servieren mit Schnittlauch und etwas Petersilie bestreuen.

Wussten Sie...?

  • Der Kartoffelsalat mit Speck kommt herrlich deftig, aber dennoch mit einer gewissen Leichtigkeit daher. Die Kombination von Kartoffelscheiben und würzigen Zutaten als Salat kennt man in vielen Küchen der Welt.
  • In diesem Rezept zeigt sich der Kartoffelsalat frei von schwerer, fettiger Mayonnaise und überzeugt mit einer aromatischen Vinaigrette. Die wird mit klarer Suppe, Essig, Zwiebel, Salz und Pfeffer warm zubereitet und zu den Kartoffelscheiben gegeben. Das Öl kommt in der Regel erst zum Schluss dazu. Ob man dabei die warme Marinade über die Kartoffelscheiben gibt oder die gekochten und geschälten Kartoffeln gleich in die vorbereitete Marinade hineinschneidet, kommt auf dasselbe leckere Ergebnis hinaus.

Tipp

  • Die richtigen Kartoffeln für den Salat sind natürlich festkochende Sorten. Sie bleiben beim Kochen stabil, platzen nicht auf und lassen sich gut in Scheiben schneiden. Auch beim Durchrühren des Salats zerfallen sie nicht - immer vorausgesetzt, man hat sie nicht zu lang gekocht. Die Mischung mit der warmen Vinaigrette macht den Salat wunderbar saftig und aromatisch. Seinen ganzen Geschmack entfaltet er, wenn er einige Zeit durchgezogen ist.
  • In vielen Teilen Österreichs genießt man den Kartoffelsalat gern lauwarm, etwa zum Leberkäse, zum Schweinebraten und auch zum Steckerlfisch.
  • Wer es besonders kräftig-deftig mag, gibt gebratene Speckwürfel in den Kartoffelsalat. Knackig-frisch dagegen wird er mit dünnen Gurkenscheiben oder Radieschen. Für eine perfekte Optik sorgen Schnittlauchröllchen, Kresse oder Petersilie.