Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Backfisch von der Scholle

Backfisch von der Scholle bei METRO

Backfisch von der Scholle

Ein Fisch-Klassiker!

Aufwand:
Dauer: 40 min.

Portionen:

  • Butter
  • 1 EL Dijonsenf
  • 1 Ei
  • 10 festkochende Kartoffeln
  • 100 g Frühstücksspeck
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 2 EL glatte Petersilie
  • Mehl
  • Öl
  • Rapsöl
  • Remoulade
  • 4 Schollenfilets ohne Haut
  • Semmelbrösel
  • Speisestärke
  • 50 ml Wasser
  • 50 ml Weißweinessig
  • Zucker

Scholle gebacken ist ein überaus beliebtes Fischgericht! In dieser Variante wird der gebackene Fisch von einem delikaten Speckkartoffelsalat begleitet.


Zubereitung

Speckkartoffelsalat
Backfisch von der Scholle bei METRO

Kartoffeln in Salzwasser 15 Minuten kochen, pellen und in feine Scheiben schneiden. Gemüsezwiebel in kleine Würfel und den Frühstücksspeck in feine Streifen schneiden und kurz in etwas Rapsöl anschwitzen.

Mit Zucker, Pfeffer und Salz würzen und mit Essig und Wasser auffüllen. 10 Minuten einköcheln lassen und eventuell mit etwas angerührter Speisestarke abbinden. Nun den Senf einrühren und noch heiß über die Kartoffeln geben, vorsichtig vermengen und 1 Stunde ziehen lassen. Erst kurz vor dem Anrichten die geschnittene Petersilie dazu geben, erneut abschmecken und am besten lauwarm servieren. Schollenfilets zusammenklappen, mit Mehl, Ei und Semmelbröseln panieren und in Butter und Öl (1:1) auf beiden Seiten bei mittlerer Hitze goldbraun ausbacken.

Die Remoulade je nach Geschmack mit Petersilie, Kapern und Zitronensaft aufpeppen und dazu reichen.

TIPPS:

  • Die Bezeichnungen Panierung und Panade werden oft verwechselt: Eine Panierung bezeichnet die Ummantelung eines Produktes mit Mehl, Ei und Semmelbröseln, die durch anschließendes Braten oder Backen zu einer Kruste wird. Eine Panade dient als Binde- oder Streckmittel für die verschiedensten Füllungen.
  • Der Dijonsenf besitzt eine wunderbare fruchtige Scharfe und sollte nach dem Öffnen zügig verzehrt werden, da er schnell oxidiert und dadurch seine feinen Aromen verliert.
  • Natürlich können Sie statt Weißweinessig auch einen anderen hellen Essig für dieses Rezept verwenden.