Exotisches Obst bei METRO

Süß-säuerlich und saftig - exotische Zitrusfrüchte

Gerade im Winter sind frische Vitamine und Abwechslung in der Obstschale gefragt. Pfiffige Akzente setzen dabei exotische Zitrusfrüchte, die nicht nur fantastisch schmecken sondern auch zu kulinarischen Experimenten einladen.

Lichtblick im Winter: die Tarocco Orange

Allen voran sei die köstliche Tarocco Orange empfohlen. Die sonnenverwöhnte Frucht aus Sizilien begeistert mit zartem, saftigem Fruchtfleisch und einem Geschmackserlebnis, das zwischen jenem der milden Blondorangen und dem der säuerlichen Blutorangen liegt.

Hübsch anzusehen ist die Tarocco Orange mit ihrem rötlich durchzogenen Fruchtfleisch auch. Pur genossen, erfrischt die Tarocco Orange mit ihrem fruchtigen Aroma. Natürlich kann man sie auch auspressen und den vitaminreichen Saft genießen. Oder man teilt die Tarocco Orange in Filets und bereitet mit Rotkraut, Äpfel und Walnüssen einen delikaten Wintersalat zu. Auch Fenchel und Avocado harmonieren perfekt mit der mild-säuerlichen Aromenvielfalt der Tarocco Orange.

Üppige Schönheit: die Pomelo

Die Pomelo weiß sich effektvoll in Szene zu setzen: Mit einem Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern und einem Gewicht von bis zu einem Kilogramm gehört die Kreuzung zwischen Grapefruit und Pampelmuse zu größten Zitrusfrüchten am Markt. Hübsch anzusehen ist sie auch, denn wegen ihrer Größe wird die Pomelo häufig in ein adrettes Netz verpackt, damit sie den Heimtransport sicher und unbeschadet überstehen kann.

Mit dicker Schale umschließt die Pomelo ihr feines Fruchtfleisch, das sich geschmacklich von der Grapefruit die herbe Säure und von der Pampelmuse die fruchtige Süße geholt hat. Kulinarisch macht die Pomelo pur oder im Fruchtsalat gute Figur, sie lässt sich aber auch Zutat für eine Reihe pikanter Delikatessen verwenden.

Hier sind einige Rezepttipps: 

  • Thailändischer Pomelo Salat: Pomelo, Gurke, roter Paprika, Frühlingszwiebel und Tofu kleinschneiden und mischen, mit Basilikum und Minze würzen, nach Belieben Erdnüsse dazu geben. Dazu ein Dressing aus Erdnussbutter, Kokosnussöl, Sojasauce und Essig.
  • Europäischer Pomelo Salat: Pomelo mit roten Rüben, Kürbis, Avocado, Walnüssen, veganem Käse und Spinat oder Rucola kombinieren.
  • Pomelo mit Couscous: Zusätzlich zur Pomelo kommen noch Minze, Ingwer und Frühlingszwiebeln ins Couscous.

Frisch vom Baum: die Amalfi-Zitrone

Sie kommt aus dem sonnigen Süden Italiens und gilt unter Feinschmeckern als exquisiter Geheimtipp: die Amalfi-Zitrone!

Bei METRO bekommt man diese begehrte Zitrusfrucht-Spezialität übrigens mit grünem Blatt - frisch vom Baum und direkt von den sonnenverwöhnten Terrassen an der weltberühmten Amalfi-Küste in die Obstabteilung geliefert!

Die Amalfi Zitrone unterscheidet sich deutlich von handelsüblichen Zitronen. Zunächst einmal ist sie deutlich größer und bisweilen originell geformt. Genießbar ist von der Amalfi Zitrone, die in ihrer Heimat Sfusato Amalfitano genannt wird, einfach alles: Von der Schale über die dicke weiße innere Schicht bis zum Fruchtfleisch lässt sie sich komplett verwerten.

Dabei begeistert die Amalfi Zitrone mit ihrem köstlichen Duft und ihrem intensiven Zitronen-Aroma. Weder übermäßige Säure noch Bitterstoffe stören den fantastischen Geschmack.

Als mediterrane Rarität animiert die Amalfi Zitrone zu ausgefallenen kulinarischen Gaumenfreuden. Man kann die übergroße Zitrone zu einer fruchtigen Pasta-Sauce verarbeiten, daraus ein exzellentes Zitronenpesto zubereiten, oder einen eigenen Limoncello damit ansetzen.  Am Brot oder Frühstückssemmerl schmeckt eine Marmelade aus Amalfi Zitronen. Süßt man diese zurückhalten, so wird ein perfektes Chutney daraus. 

Auch zum Verfeinern von Obstsalat, Cocktails, Fisch- und Fleischgerichten eignet sich die Amalfi Zitrone hervorragend. Überall, wo geriebene Zitronenschale zum Aromatisieren verwendet wird, sorgt die Amalfi Zitrone für außergewöhnliche Gaumenfreuden. Aus der geriebenen Schale der Amalfi Zitrone und einem guten groben Meersalz lässt sich übrigens ein wunderbares Gewürzsalz zubereiten.

Unser Tipp: Greifen Sie zu, wenn Sie frische Amalfi-Zitronen bekommen können, und lassen Sie Ihrer Experimentierfreude beim Kochen freien Lauf!


 


Appetitlich und farbenfroh

Welche Beilagen schmecken im Winter besonders gut? Einerseits solche, die aus typischem Wintergemüse wie Kartoffeln, Kraut und Roten Rüben zubereitet werden, andererseits der Inbegriff gemütlicher Landhausküche: der Knödel in allen seinen Varianten!

Winter Knödel