Alpenkäse - Die nachhaltige Genossenschaft

Alpenkäse - Die nachhaltige Genossenschaft


Die Firma Alpenkäse Bregenzerwald Sennerei ist eine klassische Genossenschaft mit Sitz in Bezau, Vorarlberg. Die 222 aktiven Landwirte, die sich in dieser Genossenschaft zusammengeschlossen haben und aus einem Umkreis von ca. 20 km kommen, produzieren hier mittels nachhaltiger Produktionsmethoden ihre Milch.

Der Bregenzerwald als traditionell silofreie Region zählt zu den größten geschlossenen Gebieten, in denen heute noch keine Silage gefüttert und somit Heumilch nach der traditionellen 3-Stufen-Landwirtschaft produziert wird. Das bedeutet, die Viehwirtschaft teilt sich in Heimbetrieb (wenn das Vieh am Hof überwintert), Vorsäß (befindet sich etwa auf halben Wege zwischen Hof und Alm, die Tiere bleiben hier für mehrere Wochen im Frühjahr und Herbst) und Hochalpe („Sommerquartier“ der Kühe auf etwa 1.600 – 2.000m Seehöhe). Außerdem ist als logische Konsequenz einer nachhaltigen Wirtschaftsweise die gentechnikfreie Produktion in allen Produktionsstufen von der Düngung, dem Pflanzenschutz, der Fütterung bis zur Verarbeitung und Reifung umgesetzt worden, und alle von der Genossenschaft hergestellten Produkte genießen die Auszeichnung "gentechnikfrei".


„Alles, was wir hier tun, soll in erster Linie unseren Genossenschaftsmitgliedern, aber auch allen anderen Bewohnern der Region Bregenzerwald zugutekommen. Was uns bewegt ist eine Art Kreislaufdenken: Jeder profitiert vom Tun des anderen."

Hermann Metzler

Nachvollziehbarkeit und Glaubwürdigkeit wichtig

„Regionalität“ ist dabei für Alpenkäse einer der Grundpfeiler der Betriebsphilosophie, wie Geschäftsführer Hermann Metzler erklärt. Dabei hängen für Metzler die Themenbereiche Regionalität und Nachhaltigkeit stark zusammen. Überhaupt sei Regionalität ein wichtiger Zukunftstrend – zumindest solange Nachvollziehbarkeit und Glaubwürdigkeit erhalten bleiben: „Wir müssen natürlich aufpassen, dass das Thema nicht ins Industrielle abgleitet, so wie es ansatzweise etwa bei Bio-Produkten heute schon der Fall ist.“

In der Alpenkäse-Sennerei in Bezau werden von 24 Mitarbeitern täglich bis zu 45.000 Liter Milch zu Käse und Butter verarbeitet. Kernstück des Gebäudes – neben der Produktion – ist der Reifekeller, in dem 50.000 Laibe Schnittkäse gereift werden können. Seit rund zwei Jahren beliefert Alpenkäse mit seinen Käsen auch METRO Österreich, hauptsächlich den Großmarkt Dornbirn.

Alpenkäse - Rahmkäse
Alpenkäse - Herbert Tafel
Alpenkäse - Rahmkäse bei METRO