Waschtag! Zum Großreinemachen gehört auch, alle Textilien mal so ordentlich durchzusäubern. Bei Plaids, Polsterbezügen oder Vorhängen nicht immer leicht. Viele haben Angst, etwas falsch zu machen. Dabei geben die Symbole auf den Wäscheetiketten Aufschluss über die richtige Behandlung. Wir erklären Ihnen die Symbole.

Nicht waschen

Wenn ein Zuber im Spiel ist, bezieht sich das Symbol auf die Art, wie das Kleidungsstück gewaschen wird. Nicht waschen bedeutet Reinigung.

Handwäsche

Dieses Waschzeichen ist wohl nicht so beliebt. Handwäsche ist aber die schonendste Art des Waschens und daher bei empfindlichen Textilien nötig.

Waschen erlaubt

Der Zuber ist das häuftigste Symbol, das bei Anleitungen zu finden ist. Überlicherweise wird noch die erlaubte Höchsttemperatur angegeben.

30-Grad-Wäsche

Die Zahl im Zuber zeigt an, wie heiß gewaschen werden darf. Es können – je nach Textilien – auch 40, 60, 70 oder 95 Grad angegeben sein.

30-Grad-Wäsche mit Schongang

Der Strich unter dem Zuber macht auf empfindliche Textilien aufmerksam. Zwei Striche bedeuten: Mit größter Vorsicht im Feinwaschgang waschen.

Reinigen mit Perchlorethylen

Taucht im Etikett ein Kreis auf, heißt das: Chemisch reinigen. Die Buchstaben zeigen an, was zum Einsatz kommen darf.

Nicht chemisch Reinigen

Der Kreis ist das Zeichen dafür, dass das Kleidungsstück eine chemisch Reinigung verträgt. Ist er durchgestrichen ist das eben nicht der Fall.

Kein Bleichmittel

Wenn das Dreieck auftaucht, geht es um die Frage, ob Bleiche – etwa Chlor – eingesetzt werden darf. In diesem Fall wäre es untersagt.

Nicht im Trommeltrockner trocknen

Alles was durchgestrichen ist, heißt nun einmal "nein". Also bedeutet das Zeichen, dass der Trockner nicht erlaubt ist.

Trommeltrocknen allgemein erlaubt

Bei diesem Symbol erkennt man sofort, was gemeint ist – das Kleidungsstück darf in den Wäschetrockner.

Trommeltrocknen bei niedriger Temperatur

Achtung: Eine Textilie mit diesem Zeichen ist sensibel – sie darf nur bei niedriger Temperatur in den Wäschetrockner.

Liegend trocknen

Bei einem Kleidungsstück mit diesem Zeichen ist die Wäscheleine tabu – es würde sich verformen, wenn es hängt. Daher nur im Liegen trocknen.

Tropfnass trocknen

Das Viereck symbolisiert die Wäscheleine und steht daher für die Art des Trocknens. In diesem Fall muss das gute Stück nass aufgehängt werden.

Bügeln verboten

Wer dieses Waschsymbol ignoriert, der beschädigt sein Kleidungsstück. Denn es darf unter keinen Umständen gebügelt werden

Bügeln allgemein erlaubt

Textilien, die dieses Zeichen aufweisen, sind nicht besonders heikel – sie dürfen ohne jegliche Einschränkung gebügelt werden.

Bügeln mit geringer Temperatur

Wird das Bügeleisen zu heiß eingestellt, verbrennt man die empfindlichen Fasern – das sagt dieses Zeichen aus.

Bügeln mit mittlerer Temperatur

Wenn dieses Symbol im Etikett zu sehen ist, darf nur Temperatur im mittleren Bereich gewählt werden

Bügeln mit hoher Temperatur

Es gibt Textilien, die verlangen nach extrem heißen Bügeleisen, damit Falten weggehen. Sie tragen dieses Zeichen.

Ohne Dampf bügeln

Zwar darf ein Kleidungsstück oder eine Textilie mit diesem Symbol gebügelt werden, aber niemals mit Dampf. Der Ausstoß schadet den Fasern.