Zaubermittelchen für die Küche: frische Kräuter und Gewürze

Geschmacklich wie optisch bereichern frische Kräuter jedes Gericht. Ob Petersilie auf den Kartoffeln oder Schnittlauch auf der Eierspeise – richtig dosiert, zaubern frische Kräuter auch bei einfachen Speisen das gewisse Etwas hervor!

Kräuter und Gewürze

Frische-Tipps für Kräuterhexen

Die frischen Triebe der Kräuter mit einem scharfen Messer schneiden oder mit der Hand grob zerpflücken – dann tritt möglichst wenig Saft aus und die ätherischen Öle können sich voll entfalten. Kräuter immer erst am Schluss ins Gericht geben, damit möglichst das volle Aroma erhalten bleibt. 

Richtig aufbewahren

Frische Kräuter sind nach der Ernte sehr empfindlich. Am besten schmecken sie, wenn sie so rasch wie möglich verarbeitet und bis dahin in einem Glas Wasser frischgestellt werden. Alternativ können Kräuter auch in Töpfen gezogen und bei Bedarf geerntet werden.

Konservieren

Frische Kräuter kann man auf verschiedene Arten konservieren: Manche eignen sich zum Trocknen, andere lassen sich gut einfrieren. Viele Kräuter kann man auch in feinen Essig oder hochwertiges Olivenöl einlegen. Getrocknete Kräuter werden mit Salz zu köstlichem Kräutersalz vermischt. 

Gesunde Würze

Frische Kräuter erfreuen nicht nur mit ihrem herrlichen Duft, sie bereichern die Küche auch auf gesunde Weise: Wer viel mit Kräutern würzt, braucht weniger Salz, um den Speisen Geschmack zu verleihen. So manches Kraut entfaltet darüber hinaus auch eine gesundheitsfördernde Wirkung. 

Paradiesische Petersilie

Zu den verbreitetsten Küchenkräutern zählt die Petersilie. Man unterscheidet zwischen glatter und krauser Petersilie. Während die glatten Blätter aromatischer sind und vor allem zum Würzen von Gemüse und Kartoffeln, Suppen und Eintöpfen, Fleisch und Fisch verwendet werden, kommen die krausen Sträußchen überwiegend als Garnitur zum Einsatz. Berühmt ist die Persillade (persil, frz. Petersilie): Petersilie wird mit Knoblauch fein gehackt und mit Öl, Essig und Semmelbrösel vermengt. TIPP: Zu frittierten Gerichten passt hervorragend frittierte, krause Petersilie – einfach für einige Sekunden in heißes Öl tauchen, abtropfen lassen und mit Salz würzen.
Petersilie

Schicker Schnittlauch

Einem Gericht die Würze einer rohen Zwiebel und gleichzeitig eine ansprechende Optik geben – das gelingt mit Schnittlauch. Die röhrenförmigen Blätter lassen sich in beliebig große Ringe schneiden, am besten mit einem scharfen Messer oder einer Küchenschere, damit möglichst wenig Saft verlorengeht. Besonders beliebt ist Schnittlauch in Eierspeise und Suppen, wo er nach dem Anrichten locker über den Teller gestreut wird. Gerne verleiht er auch Frischkäse und Topfen zusätzlichen Geschmack. Schnittlauch ist besonders reich an Vitamin C: 100 Gramm enthalten so viel wie ein Kilo Äpfel! TIPP: Ganze Schnittlauchstängel lassen sich hervorragend zum Zusammenbinden beispielsweise von kleinen Gemüsepäckchen verwenden. Dafür sollten sie vorher blanchiert werden. 
Schnittlauch

Rustikaler Rosmarin

Rosmarin weckt die Sehnsucht nach dem Süden, entfaltet seine Aromen aber nicht nur an der Mittelmeerküste. Seine frischen Zweige würzen Lamm, Wild und Geflügel. Die feinen Nadeln harmonieren auch besonders gut mit Ofenkartoffeln. Rosmarin bleibt auch nach dem Garen so hart, dass seine Zweige und Nadeln vor dem Servieren entfernt bzw. nicht mitgegessen werden. TIPP: Die bläulichen Blüten lassen sich wie Veilchen kandieren und eignen sich bestens zum Garnieren am Teller.
Rosmarin

Temperamentvoller Thymian

Zerreibt man die zarten Blättchen des Thymian behutsam zwischen den Fingern, verströmen sie sofort ihr unvergleichliches Aroma. Je nach Sorte riecht das Mittelmeerkraut würzig, kräftig, herb oder fruchtig. Der Echte Thymian würzt Eintopfgerichte, Cassoulets, Wild- und Lammragouts. Delikat: Thymian macht sogar aus einfachem Rührei ein Geschmackserlebnis. TIPP: Der Geschmack von Thymian entfaltet sich vor allem bei hohen Temperaturen.
Thymian

Begeisterndes Basilikum

Schon der Duft von frischem Basilikum macht Appetit auf mediterrane Küche! Die zarten, hellgrünen Blätter schmecken pfeffrig und scharf, erfrischend und süßlich zugleich. Basilikum wird in unterschiedlichen Sorten kultiviert, die jeweils eigene Geschmacksrichtungen einschlagen. Basilikum ist das klassische Gewürz zu Tomaten und Mozzarella. In grünem Pesto spielt es geschmacklich eine entscheidende Rolle. TIPP: Beim Kochen geht der markante Geschmack von Basilikum leicht verloren. Die frisch geschnittenen Blätter sollten den Gerichten erst am Schluss beigefügt werden.
Basilikum

Lebhafter Lorbeer

Echter Lorbeer ist der Riese unter den Küchenkräutern – die Pflanze wird bis zu 20 Meter hoch. Die Blätter sind lanzettförmig, ihr Aroma fruchtig- bis bitterwürzig. Oft genügt ein einziges Blatt (vor dem Servieren entfernen!), um dem Gericht delikate Würze zu verleihen. TIPP: Lorbeerblätter lassen sich gut trocknen. Gut verschlossen, halten sie sich ungefähr zwei Jahre, bevor sich ihr Aroma verflüchtigt. 
Loorbeerblätter

Mannigfaltige Minze

Besonders aromatisch ist die Minze, die es in verschiedenen Sorten gibt und von denen manche geschmacklich an Apfel erinnern, andere an Basilikum oder Schokolade. Am häufigsten genutzt wird Grüne Minze. Die Blätter und jungen Triebe lassen sich sowohl frisch, als auch getrocknet verwenden. Neben regionalen Spezialitäten vom türkischen Grillspieß Şiş Kebap bis zum libanesischen Taboulé würzen Köche vor allem Lamm- und Hammelgerichte mit Minze. Außerdem aromatisiert das Kraut Desserts, Sirup, Erfrischungsgetränke und Tees. Ein Krug mit frischem Wasser und einigen Minze-Zweigen ergibt ein hervorragendes Erfrischungsgetränk. Minze verleiht darüber hinaus bekannten und beliebten Cocktails wie dem Mojito, dem Hugo und dem Moskito ihren unverwechselbaren Geschmack. TIPP: Am besten entfaltet Minze ihr Aroma in Verbindung mit etwas Zucker.
Minze

Kunterbunte Kresse

In vielen Farben und Formen sorgt Kresse für dekorative Tupfer am Speisenteller. Die Amarantkresse leuchtet violett, die Blutampferkresse ziert mir rotgeränderten, ovalen Blättchen den Tellerrand und die Senfkresse bezaubert nicht nur mit unterschiedlich geformten Blättern, sondern auch mit ihrem leichten Senfaroma. TIPP: Die Zarte Kresse unbedingt erst am Ende der Garzeit den Gerichten beifügen oder zur Dekoration verwenden.
Kresse

Kräftiger Koriander

Die Blätter des Korianders würzen viele asiatische Gerichte und machen sich bestens in Salaten, Saucen und Topfenspeisen. Koriander hat ein intensives, etwas süßliches Aroma. Wegen seiner verdauungsfördernden und appetitanregenden Eigenschaften ist er häufig auch Bestandteil von Kräutertees und Kräuterlikören. TIPP: Koriander ist ein eher dominantes Gewürz, das mit Bedacht kombiniert werden sollte. Am besten harmoniert Koriander mit anderen exotischen Aromen wie in Minze oder Kreuzkümmel.
Koriander

Frische Schnittkräuter aus der Gärtnerei Altschachl

Auf 9.500m² modernster Gewächshausfläche und 8.000m² Freilandfläche produziert der im Marchfeld ansässige Gärtnereibetrieb Altschachl ganzjährig frische Schnittkräuter, die täglich verkaufsfertig gemacht und an METRO geliefert werden. In den praktischen wiederverschließbaren Verpackungen bleiben die Kräuter besonders lange frisch. Spitzenköche und private Gourmets schätzen die hohe Qualität der Kräuterspezialitäten aus der Gärtnerei Altschachl.
Schnittkräuter

Altschachls Kräutersortiment

Basilikum

Thai-Basilikum

Basilikum Wildes Purpur

Blattsenf

Bohnenkraut

Estragon

Kerbel

Koriander

Kresse

Liebstöckel

Majoran

Minze

Oregano

Pfefferminze

Rosmarin

Rucola

Salbei

Thymian

Zitronenthymian

Zitronenmelisse

Bleiben Sie auf dem Laufenden
EInkaufen für Profis
Werden Sie METRO Kunde
Profitieren Sie von unserem einzigartigen Kundenmanagement, maßgeschneiderten Preisen und Angeboten.
Jetzt anmelden
IMMER INFORMIERT
Abonnieren Sie uns Einfach
Bleiben Sie mit dem METRO-Newsletter auf dem Laufenden: Bei uns erfahren Sie von den neuesten Business und Produkt Trends, Aktionen und Profi-Services
Jetzt abonnieren