Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Es duftet köstlich, schmilzt auf der Zunge und ist deshalb bei Feinschmeckern heiß begehrt: Zartes Lammfleisch zählt zu den absoluten Top-Stars der festlichen Frühjahrsküche.


Lamm begeistert die Feinschmecker

  • Lamm und Milchlamm

    Als Lämmer gelten Tiere bis zu einem Alter von zwölf Monaten. Wenige Monate alte Tiere, die noch kein Grünfutter gefressen haben, werden als Milchlämmer bezeichnet. Ihr Fleisch ist besonders hell, während es bei den Lämmern von der Weide zart- bis dunkelrosa ist

  • Fein gewürzt

    Vielfältig sind die Möglichkeiten, Lammfleisch zu würzen – ohne seinen delikaten Eigengeschmack zu überlagern. Mit mediterranen Kräutern wie Rosmarin und Thymian, orientalisch mit Korianderkörnern und Kreuzkümmel oder als Curry mit den Aromen des indischen Subkontinents: Lammfleisch ist immer verführerisch.

  • Rosa gebraten

    Lammfleisch ist zart, feinfaserig und aromatischer als die meisten anderen Fleischsorten. Je jünger das Tier war, desto heller und magerer sind die besten Stücke aus Rücken oder Keule. Am besten schmeckt Lamm, wenn es innen noch rosa ist, es sollte nie durchgebraten werden.


Traditionelle Osterspeise

Traditionelle Osterspeise
Bei der Zusammenstellung der Festtagsmenüs für Ostern spielt das Lamm eine zentrale Rolle. Gründe für diese Tradition, die die Christen aus dem jüdischen Pessachfest übernahmen, gibt es mehrere. 
Zum einen ist die Speise eine Erinnerung an das letzte Abendmahl, zum anderen geht es um das Gedenken an die Leiden Jesu, der auch als „Lamm Gottes“ bezeichnet wird. Neben diesen religiösen Aspekten spielen aber auch ganz praktische Gründe eine Rolle: So war das Lamm eines der ersten Nutztiere des Menschen, das nicht nur Fleisch, sondern auch Milch und Wolle lieferte. Zudem ist Lamm besonders bekömmlich und damit optimal für das erste deftige Essen nach der langen Fastenzeit. 


Aromen von der Meeresbrise bis zu Bergweiden

Der Geschmack des Lammfleischs ergibt sich nicht nur aus der jeweiligen Rasse, sondern vor allem auch aus dem Lebensraum der Tiere und dem Futter, das ihnen dort zur Verfügung steht. 
Ein Paradebeispiel dafür ist das begehrte Fleisch von Lämmern aus Küstenregionen, das sich durch ein leicht salziges und feines Wildkräuter-Aroma auszeichnet. So leben etwa norddeutsche Salzwiesenlämmer, Schafherden an der irischen Küste oder die Pauillac-Schafe in Frankreich auf Weiden, die regelmäßig vom Meerwasser überspült werden, was besondere Kräuter wachsen lässt und für einen höheren Salzgehalt im Gras sorgt.

Aromen von der Meeresbrise bis zu Bergweiden

Lamm - kreativ interpretiert

Lamm - kreativ interpretiert
Lammfleisch lässt sich auf ungezählte Arten zubereiten und ist immer eine Einladung an kreative Köche, ihre Gäste mit individuellen Rezepten zu überraschen. 
Neben den klassischen Zubereitungsarten begeistern vor allem orientalische und fernöstliche Interpretationen des Themas Lamm die Feinschmecker. Lammcurry, Lamm-Tajine, Couscous mit Lamm und Lamm-Kebap entzücken den Gaumen mit würzigen Genüssen. 
Kombiniert mit exotischen Zutaten wie Feigen, Datteln, Granatapfel und Gewürzen wie Zimt, Safran, Muskat und Koriander zeigt sich Lamm immer wieder von einer neuen interessanten Seite.


Tipp: In wenigen Schritten zur Lammkrone mit Kruste

Wenn Sie Ihre Gäste zu Ostern mit einer geschmacklich wie optisch gelungenen Lamm-Kreation überraschen wollen, dann empfehlen wir Ihnen eine appetitliche Lammkrone. 
Dabei werden die beiden Rippenstücke vom Rückenknochen gelöst und zur Krone gebunden. Diese lässt sich noch zusätzlich "krönen", z. b. mit einer delikaten Zwiebel-Senfkruste.

Für die Kruste Weißbrot, Zwiebeln und Kräuter wie Basilikum fein zerkleinern. In einer Pfanne Zwiebeln glasig werden lassen und Dijon-Senf dazugeben. Anschließend auch die Brot-Kräuter-Mischung einrühren, die Kruste auf die Lammkrone geben und mit etwas Öl beträufeln. Beim Garen im Ofen erhält die köstliche Zwiebel-Senf-Mischung eine wunderbare Konsistenz.

Tipp: In wenigen Schritten zur Lammkrone mit Kruste

Anleitung Schritt für Schritt:

Den Rücken der Länge nach einschneiden.
1. Den Rücken der Länge nach einschneiden.
Aus jeder Seite des Rückens die Filets mit dem Messer auslösen.

2. Aus jeder Seite des Rückens die Filets mit dem Messer auslösen.

Die Karrees mit dem Küchenbeil von der Wirbelsäule abteilen.
3. Die Karrees mit dem Küchenbeil von der Wirbelsäule abteilen.
Jedes Lammkarree parieren und dazu die Haut sorgfältig ablösen.
4. Jedes Lammkarree parieren und dazu die Haut sorgfältig ablösen. 

Das Fleisch zwischen den oberen Enden der Rippen herausschneiden, die Rippen mit dem Messer sauber schaben.
5. Das Fleisch zwischen den oberen Enden der Rippen herausschneiden, die Rippen mit dem Messer sauber schaben.
Die Rippenstücke zur Krone binden.

6. Die Rippenstücke zur Krone binden: Dazu die Kotelettstücke so zu einem Kreis biegen, dass die Rippen nach oben und außen zeigen und die Lammkrone mit Küchengarn fixieren.


Rezepttipps fürs Osterlamm