Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Wein und Schaumwein

Österreich ist ein großartiges Weinland mit hervorragendem Ruf und bemerkenswerter Tradition.
Junge und junggebliebene Winzer entwickeln dieses Erbe weiter und schaffen Jahr für Jahr exzellente Weine.
Das Wein-Sortiment bei METRO trägt der großen Tradition des österreichischen Weines mit einem breiten Sortiment Rechnung, das die Vielfalt der heimischen Weinproduktion widerspiegelt.
Neun von zehn in den österreichischen METRO-Märkten verkauften Weinen stammen von Reben, die aus heimischen Weingebieten stammen. 
Weinkenner schätzen darüber hinaus das internationale Wein-Sortiment bei METRO mit exzellenten Weinen aus Italien, Frankreich, Spanien, Portugal,  Chile, Kalifornien, Südafrika, Neuseeland und Australien. 
Insgesamt umfasst das Weinsortiment bei METRO mehr als 600 nationale und internationale Weine, dazu kommen rund 340 Schaumweine. Sie finden bei METRO für jeden Anlass den richtigen Wein: Vom einfachen Schankwein, über bewährte und beliebte Klassiker bis hin zu ausgesuchten Raritäten.


Wein und Schaumwein



Wertvolle Tipps zum Wen

  • 5% Kartonrabatt

    Bei Abnahme von reinsortigen Wein-Kartons sparen Sie bares Geld! Sie erhalten 5% Rabatt beim Kauf eines geschlossenen 6- oder 12-Flaschen Weinkartons!

  • Wein verkosten

    Fühlen Sie sich bei METRO wie in einer Vinothek und verkosten Sie die Weine Ihrer Wahl! Unsere Weinfachberater stehen Ihnen mit Informationen zum Wein gerne zur Seite.

  • Service zum Wein

    - Ihr METRO Weinfachberater unterstützt Sie bei der der Gestaltung Ihrer professionellen Weinkarte.
    - Veredeln Sie Ihre Gläser durch individuelle Gestaltung.


Prämierte Weine bei METRO

METRO führt exzellente Weine, die von Falstaff, A la Carte und Gault Millau prämiert wurden. Lassen Sie sich von den im Jahr 2015 prämierten Weinen begeistern!

Falstaff Rotwein Guide

94 Punkte (und 3. Platz) WELL 2013

91 Punkte ALTES WEINGEBIRGE 201

90 Punkte FAHNENSCHWINGER

A la Carte

WELL 2013: 94 Punkte

ALTES WEINGEBIRGE 2013: 92 Punkte

FAHNENSCHWINGER 2013: 91 Punkte


Gault Millau

17,5 WELL 2013

17 FAHNENSCHWINGER 2013

17 ALTES WEINGEBIRGE 2013


Prämierte Exklusiv-Marken

Auch die beliebten METRO Eigenmarken-Weine begeistern Jahr für Jahr Weinkenner und Juroren.
Sie wollen die prämierten Weine kennenlernen? Hier stellen wir Ihnen die Medaillengewinner vor! 



Fachkundig und stilvoll Wein servieren

Fachkundig und stilvoll: Wein servieren

Nicht nur die Qualität eines Weines veredelt ein festliches Essen. Auch der Umgang mit dem wertvollen Rebensaft muss stimmen, damit der Wein sein volles Aroma entfalten kann und den Gästen den maximalen Genuss bietet.
 
Gerade die Vorbereitung und Präsentation hochwertiger Rotweine verlangt besondere Aufmerksamkeit. 
Je nach Wein ist es sinnvoll, ihn einige Zeit vor dem Genuss aus der Flasche in eine Karaffe umzugießen. Dafür gibt es unterschiedliche Gründe und Techniken: das Dekantieren, das der Trennung des Weins von einem festen Bodensatz in der Flasche dient, und das Karaffieren, mit dem der Wein belüftet wird – und das häufig ebenfalls als Dekantieren oder Umfüll-Dekantieren bezeichnet wird. 


Dekantieren

Dekantiert werden ältere, gereifte Weine, bei denen sich ein sogenanntes Depot aus Weinstein, Farb- und Gerbstoffen in der Flasche abgesetzt hat. Denn diese Ablagerungen sollen beim Einschenken nicht mit ins Glas gelangen, da sie den Geschmack des Weins verändern und unangenehm zwischen den Zähnen knirschen. 
Deshalb fließt der Wein beim Dekantieren langsam und vorsichtig in die schräg gehaltene Karaffe (Dekanter).
Eine Lichtquelle – klassischerweise eine Kerze – am Flaschenhals macht das Depot sichtbar. Sobald der Bodensatz den Flaschenhals erreicht hat, wird das Ausgießen gestoppt, ein kleiner Rest Wein bleibt in der Flasche.
Dekantieren
Beim klassischen Dekantieren geht es nicht darum, den Wein in Kontakt mit Sauerstoff zu bringen. Ältere Weine sind nicht nur voll ausgereift und brauchen nicht zu „atmen“, ihnen kann die Luft sogar schaden. 
Deshalb erfolgt das Dekantieren erst kurz vor dem Einschenken und in eine eher schlanke Karaffe mit geringer Oberfläche. Sehr alte und fragile Weine können beim Dekantieren im schlimmsten Fall „umkippen“ und ungenießbar werden. 
Sie können besser in einem Weinkorb gelagert und daraus Glas für Glas vorsichtig eingeschenkt werden. 
Bei rotem Burgunder verzichtet man oft auf das Dekantieren, denn er bietet ein zartes und süß schmeckendes Depot.

Karaffieren

Karaffieren

Das Karaffieren (Umfüll-Dekantieren) ist sinnvoll für jüngere, noch nicht ausgereifte Rotweine mit viel Tannin (Gerbstoff), das durch den Kontakt mit Sauerstoff weicher wird.

Das Belüften macht ihren Geschmack geschmeidiger und die Aromen intensiver. Beim Umgießen geht es darum, möglichst viel Luft an den Wein zu bringen.

Deshalb wird dazu eine bauchige Karaffe genutzt, in die der Wein mit Schwung gegossen wird, so dass er am Rand des Glases entlang läuft und auf möglichst breiter Fläche mit Sauerstoff in Kontakt kommt.

Je jünger, unreifer und gerbstoffreicher ein Wein ist, desto mehr gewinnt er durch das Karaffieren – und desto zeitiger vor dem Servieren sollte er von der Flasche in die Karaffe umgefüllt werden.

Weine mit besonders viel Tannin wie beispielsweise ein junger Bordeaux oder Barolo, ein spanischer Reserva oder ein kalifornischer Cabernet Sauvignon können ruhig zwei Stunden und länger in der Karaffe atmen. Übrigens: Auch besonders üppige und schwere Weißweine wie Chardonnay, Grau- oder Weißburgunder profitieren vom Umfüllen und Belüften. Dagegen verzichtet man beim Pinot Noir besser auf das Karaffieren, da er sehr anfällig für eine Oxidation ist.

TIPP

Zum schnellen Belüften während des Einschenkens dient ein Dekantierausgießer. Er verwirbelt die Luft und lässt den Wein atmen, während er von der Flasche ins Glas läuft.
Wein richtig einschenken

Wein richtig einschenken

Das sichere und stilvolle Einschenken des Weins trägt maßgeblich zum Erfolg eines festlichen Essens bei. Aufmerksames und gut geschultes Servicepersonal sorgt dafür, dass der edle Tropfen nach allen Regeln der Servier-Kunst ins Glas kommt.

Dafür wird die Weinflasche in der Mitte ihres Bauches umfasst und langsam geneigt, so dass der Wein kontrolliert und lautlos ins Glas fließt.

Das Etikett der Flasche zeigt beim Einschenken nach oben, damit es für die Gäste sichtbar ist.

Am Schluss sorgt eine gekonnte Drehung der Hand dafür, dass kein Weintropfen auf der Tischdecke landet. Wer es nicht auf den richtigen Schwung ankommen lassen möchte, kann eine Einschenkhilfe benutzen, die auf den Flaschenhals gesetzt wird und das Tropfen verhindert.


Das richtige Maß ...

Weingläser werden niemals ganz gefüllt, denn jeder Wein braucht Luft im Glas, damit sich sein Bukett entwickeln und sammeln kann. Bei leichtem Weißwein wird das Glas bis zu zwei Dritteln gefüllt, bei schwerem Weißwein etwa bis zur Hälfte. Noch mehr Raum zur Ausdehnung des Buketts braucht Rotwein: Hier werden die großvolumigen Gläser maximal bis zu einem Viertel gefüllt. Dabei darf das Glas zum Einschenken angehoben und schräg gehalten werden.

... im richtigen Glas 

Der stilvoll gedeckte Tisch bietet für jede Auswahl das richtige Weinglas: von den eher kleineren Weißweingläsern über die bauchigeren Rotwein- und Burgunderkelche bis zu den schmalen Gläsern für Rosé- und Dessertweine.
 
  • Burgunderglas, besonders bauchig, für schwere, reife Rotweine (z. B. Burgunder, Barolo, Syrah)
  • Bordeauxglas, eher schmal und hoch, konzentriert Bukett und Fruchtaroma, für jüngere Rotweine (z. B. Bordeaux, Rioja)
  • Rotweinglas, bauchig, relativ große Öffnung, für eher tanninarme Rotweine (z. B. Beaujolais, Barbera)
  • Dessertweinglas, kleiner Kelch, für süße Dessertweine (z. B. Sauternes, Beerenauslese)
  • Roséglas, nach außen geöffneter Rand, betont Fruchtaroma, für alle Roséweine
  • Weißweinkelch, leicht bauchig, für üppige Weißweine und Barriqueweine (z. B. Sauvignon Blanc)
  • Weißweinglas, elegant und schmal, für leichte und mittelschwere Weißweine (z. B. Weiß- und Grauburgunder, Silvaner)