Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Bis 1640 lässt sich der Stammbaum der Familie Hoch zurückverfolgen. Einst waren die Hochs Schifffahrtsmeister, die für mehr als 300 Jahre den Verkehr auf der Donau kontrollierten.

Noch heute zeugt das Wappen der im Kremser Ortsteil Hollenburg am rechten Donauufer ansässigen Winzerfamilie Hoch, das auch auf den Weinetiketten zu sehen sind, mit Ruder, Enterhaken und Anker von dieser bewegten Zeit.

Immer zählte auch schon der Weinbau zu den Fertigkeiten der Familie Hoch. Man baute Wein an und verkaufte ihn jenen Händlern, die mit ihren Schiffen in Hollenburg anlegten. Erst mit der Donauregulierung am Ende des 19. Jahrhunderts endete die Ära der Hochs als Händler, als die Kontrolle über die Schifffahrt verstaatlicht wurde.

Die Familie spezialisierte sich in Folge dessen auf Wein- und Obstbau, seit 2008 betreiben die Hochs ausschließlich Weinbau.


Steckbrief Winzerhof Hoch

  • Rebfläche

    18 Hektar

  • Lagen

    Die Weingärten von Hollenburg werden vom Konglomeratgestein, bestehend aus Kieselsteinen mit Kalk als Bindemittel, geprägt. Der hohe Kalkgehalt verleiht den Weinen charakteristische Säurewerte, die vom ebenfalls im Boden enthaltenen Kalium, abgepuffert werden.

  • Rebsorten / Weine

    Grüner Veltliner - Weinberg
    Kremstal DAC - Riesling Hollenburg
    Gelber Muskateller

    Weine von Christoph Hoch:
    Kremstal DAC - Hollenburger Grüner Veltliner
    Kremstal DAC - Hollenburger Riesling



Winzerfamilie mit Tradition

Familie Hoch bei METRO

1990 übernahmen Harald Hoch und seine Gattin Andrea in zwölfter Generation der Familie Hoch die Verantwortung für das Weingut. Sohn Christoph und Tochter Daniela helfen fleißig mit; seit 2012 stellt Christoph Weine unter eigenem Namen her.

Die ganze Familie schenkt dem Wein, vor allem dem regionstypischen Grünen Veltliner, viel Aufmerksamkeit, ein Engagement, das mehrfach durch Prämierungen von Falstaff, Wein.pur, Salon und Decanter belohnt wurde.


Weine mit Finesse

Das besondere Konglomeratgestein, auf dem die Weine der Familie Hoch reifen, wird von den Winzern "Hollenthoner Gold" genannt. Auf diesem Boden entstehen Weine, die feingliedrig und leicht im Alkohol sind, knackige Frische und Würze besitzen, ohne dünn zu schmecken. Die ausgeprägte Säurestruktur ermöglicht eine lange Haltbarkeit.

Die Weißweine werden am Winzerhof Hoch in Stahltanks vergoren und ausgebaut, de Rotweine in Eichenholzfässern.

75% der in den Weinrieden der Familie Hoch angebauten Trauben entfallen auf den Grünen Veltliner, 10% auf Riesling. Auf den restlichen Rebflächen gedeihen Zweigelt, Gelber Muskateller und St. Laurent.

Winzerhof Hoch - Weine mit Finesse