Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Pure Lebensfreude steckt in einem Glas Prosecco! Wie kaum ein anderes Getränk symbolisiert dieser seit 2010 streng geregelte exquisite Trinkgenuss das italienische Dolce Vita. Spielerisch und doch raffiniert krönt Prosecco die kleinen und großen Höhepunkte und Anlässe im Leben. Stoßen Sie mit Ihren Freunden an!


Prosecco - ein prickelnder Genuss!

  • Jung trinken

    Prosecco eignet sich nicht für eine lange Lagerung und Reifung - dieser Wein sollte so jung und lebendig getrunken werden, wie er in Flaschen gefüllt wurde. Idealer Weise sollte die Lese innerhalb eines Jahres verbraucht werden.

  • Kühl genießen

    Prosecco entwickelt seinen raffinierten Trinkgenuss am besten, wenn er kühl serviert wird. Perfekt ist eine Trinktemperatur, die zwischen sechs und acht Grad Celsius liegt.  

  • Stilvoll servieren

    Nicht nur das Getränk, auch das schöne Glas sorgt für Stimmung: Servieren Sie Prosecco am besten in einem weiten, tulpenförmigen Glas, aus dem sich die Kohlensäure nur langsam verflüchtigt.


Garantierte Qualität aus Italien

Prosseco - Garantierte Qualität aus Italien

Die Verwendung der Bezeichnung "Prosecco" ist seit 2010 streng geregelt. Bis 2009 war "Prosecco" der Name einer weißen Rebsorte, die im Nordosten Italiens in der Provinz Treviso heimisch ist. Seit 2010 lautet der Name dieser Rebsorte "Glera".

"Prosecco" ist seit 2010 eine Herkunftsbezeichnung mit genau festgelegtem Anbaugebiet, Herstellungs- und Abfüllort und einem vorgeschriebenen Gebinde. Prosecco darf nur mehr in weiße oder grüne Glasflaschen abgefüllt werden, Prosecco in Aludosen ist nicht mehr gestattet.

Dank der gesetzlichen Neuregelung, die durch eine Verordnung der EU bestätigt wurde, ist das Qualitätsniveau bei Prosecco deutlich gestiegen. Gastronomen wie Konsumenten dürfen sich darauf verlassen, dass sie ein kontrolliertes Premium-Produkt vor sich haben, wenn "Prosecco DOC" oder "Prosecco DOCG" am Etikett steht.

Prosecco DOC und Prosecco DOCG

Ausschließlich Weine aus einem genau definierten Anbaugebiet in Nordtalien dürfen heute noch die Bezeichnung "Prosecco" tragen und mit dem Gütesiegel "DOC" oder "DOCG" ausgezeichnet werden.

Das Produktionsgebiet für Prosecco DOC erstreckt sich über Flächen, die in fünf Provinzen der Region Veneto (Treviso, Venedig, Vecenza, Padua und Belluno) und in vier Provinzen der Region Julisch Venetien (Görz, Pordenone, Triest und Udine) liegen.

Das Qualitätssiegel "DOC" (Denominazione di origine controllata) weist eine kontrollierte Herkunft nach.

Noch strenger ist die Verwendung des Qualitätssiegels "DOCG" (Denominazione di origine controllata e garantita) reguliert, das für eine kontrollierte und garantierte Herkunftsbezeichnung steht. Zwei Produkte, die aus den Anbaugebieten Valdobbiadene, Conegliano und aus der Gegend rund um die Stadt Asolo stammen, dürfen mit der Bezeichnung "DOCG" ausgezeichnet werden:

  • Prosecco Conegliano Valdobbiadene DOCG
  • Prosecco Colli Asolani DOCG
Prosecco DOC und Prosecco DOCG

Aromatische Trauben für den einen prickelnden Genuss

Prosecco - aromatische Trauben

Das Herkunftsgebiet "Prosecco" erstreckt sich über eine Rebfläche von insgesamt 17.490 Hektar. Dieses sehr weitläufige Gebiet wird im Norden von den Alpen geschützt, vom Osten erwärmen milde Adriawinde das Klima.

Prosecco besteht zu 85 bis 100 Prozent aus den aromatischen, goldgelben Trauben der Rebsorte "Glera". Maximal 15% dürfen von anderen Rebsorten zugesetzt werden. Es sind die die autochthonen Rebsorten Bianchetta, Perera, Verdiso, Glera lunga und internationale Sorten, wie Chardonnay, Pinot bianco, Pinot grigio und Pinot nero.

"Glera" heißt die alte Traubensorte übrigens erst seit der Gesetzesänderung, die für den Prosecco eine kontrollierte Ursprungsbezeichnung und genau definierte Anbaugebiete festlegte. Früher trug die traditionsreiche norditalienische Rebsorte ebenfalls den Namen "Prosecco" - mehr als 200 Jahre lang lieh sie dem beliebten Getränk ihren Namen, bis sie schließlich umbenannt wurde.

Von still bis lebendig - der Prosecco DOC und seine drei Gesichter

Mal fließt er leidenschaftlich prickelnd ins Glas, mal bleibt er still und gelassen: Beim Prosecco handelt es sich um einen Grundwein mit blumigem und fruchtigem Bouquet, der ganz unterschiedlich ausgebaut werden kann:

  • Der Prosecco DOC Spumante ist ein Schaumwein, bei dem die Kohlensäure durch Tank- oder Flaschengärung gebildet wird.
  • Der Prosecco DOC Frizzante ist ein Perlwein mit geringem Kohlensäuregehalt. Üblicherweise wird der Frizzante erzeugt, indem Stillwein Kohlensäure mittels Druck und Kühlung zugesetzt wird.
  • Der Prosecco DOC Tranquillo kommt gänzlich ohne Kohlensäure ins Glas - es handelt sich um einen stillen Weißwein.

Dreimal Prosecco im Kurzporträt

Prosecco Spumante

Perlage: Fein und lang anhaltend
Farbe: Mehr oder weniger intensiv strohgelb, leuchtend
Bouquet: Fein, charakteristisch, typisch für die Rebsorte Glera
Geschmack: Von "brut" (sehr trocken) bis "demi-sec" (halbtrocken), frisch und charakteristisch
Alkoholgehalt: Mindestens 11,0 % Vol.
Säuregehalt: 4,5 % Vol.
Trockenextrakt: Mindestens 14 g/l
Druck: Höher als 3 bar

Prosecco Frizzante

Perlage: Beim Eingießen ins Glas sichtbare Entwicklung von Bläschen, Kohlensäure wird rasch abgegeben
Farbe: Mehr oder weniger intensiv strohgelb, leuchtend
Bouquet: Fein, charakteristisch, typisch für die Rebsorte Glera
Geschmack: Von "brut" (sehr trocken) bis "demi-sec" (halbtrocken), frisch und charakteristisch
Alkoholgehalt: Mindestens 10,5 % Vol.
Säuregehalt:
4,5 % Vol.
Trockenextrakt: Mindestens 14 g/l
Druck:
Zwischen 1 und 3 bar

Prosecco Tranquillo

Perlage: Keine Kohlensäure enthalten, daher keine Bläschenbildung
Farbe: strohgelb
Bouquet:
Fein, charakteristisch, typisch für die Rebsorte Glera
Geschmack: Von trocken bis lieblich, frisch und charakteristisch
Alkoholgehalt: Mindestens 10,5 % Vol.
Säuregehalt: 4,5 % Vol.
Trockenextrakt: Mindestens 15 g/l
Druck: Unter 1 bar

Prosecco als Aperitif und Speisenbegleiter

Wird der Prosecco als Spumante (Schaumwein / Sekt) ausgebaut, so kommt der spritzige, fröhliche Charakter dieses Getränks voll zur Geltung.

Prosecco Brut eignet sich mit seiner feinen Perlage perfekt als Aperitif und als Begleiter zu Vorspeisen. Im Anbaugebiet selbst genießt man den Prosecco Brut übrigens zur gesamten Speisenfolge.

Der geschmacksintensive Prosecco Extra Dry wird ebenfalls gerne als Aperitif serviert und harmoniert optimal mit Gemüsesuppen, Meeresfrüchten, Nudelgerichten und Geflügel.

Seinen großen Auftritt hat der Prosecco natürlich nicht nur pur, sondern auch als prägende Zutat zu trendigen Sommer-Cocktails wie dem "Hugo" oder dem "Aperol Sprizz". Wie auch immer Sie Ihren Prosecco am liebsten genießen wollen - halten Sie ihn jedenfalls schön kühl, denn kalt genossen entfaltet er seine Größe am raffiniertesten.
Prosecco - Aperitif

Beliebte Rezepte mit Prosecco

  • Sommerbowle

    Sommerbowle

    Diese fruchtige Sommer-Bowle ist schnell und einfach zubereitet und schmeckt verlockend leicht.

  • Kir-Royal

    Kir-Royal

    Benannt ist der Klassiker nach Félix Kir, der Bürgermeister von Dijon war.

  • Winterbowle

    Winterbowle

    Eine wunderbare und aromatische Bowle mit exotischen Früchten.

  • Himbeercocktail

    Himbeercocktail

    Ein erfrischender Cocktail für jede Party!

  • Fruchtige Waldmeisterbowle

    Fruchtige Waldmeisterbowle

    Ein erfrischender Klassiker für heiße Tage ist die traditionelle Maibowle mit Waldmeister.

  • My Green Summer

    My Green Summer

    My Green Summer" ist ein Sparkling Cocktail, der mit seinem duftenden Aroma begeistert.

  • Rotes Beerensorbet

    Rotes Beerensorbet

    Ein prickelnder, kühler und zarter Genuss aus frischen Beeren, feinem Zucker und Sekt oder Wein.