METRO-Kunde werden

Jetzt registrieren

ECHTE TIROLER GENUSSKULTUR – Der Name Erber steht für Edelbrände auf allerhöchstem Niveau.

Echte Tiroler Genusskultur

Schnaps zu brennen, hat in ganz Tirol eine jahrhundertelange Tradition. In Brixen im Thale – mitten in den Kitzbüheler Alpen – steht die älteste Kupferkesselbrennerei Tirols. Hier bürgt der Name Erber seit 1651 für edelste Tropfen von höchster Qualität.


Edles aus dem Kupferkessel

Besonders stolz ist man in Brixen im Thale darauf, dass die Brennkessel nach wie vor aus Kupfer sind. „Kupfer ist ein besserer Wärmeleiter, filtert zudem viel mehr Schwebstoffe als Edelstahl. Dadurch gewinnt der Edelbrand ein Mehr an Geschmack und ist von höchster Reinheit“, erklärt Geschäftsführer und Brennmeister Christian Schmid.

Für einen perfekten Edelbrand wird jede Sorte doppelt gebrannt. Im Anschluss daran wird das reine Destillat mit klarem Bergquellwasser aus der hauseigenen Quelle auf den richtigen Alkoholgehalt „eingestellt“. Erst nach der daran anschließenden, mindestens zweijährigen Lagerung gelangen die Produkte in den Verkauf.

Edles aus dem Kupferkessel

Schnapskultur seit der Monarchie

Schnapskultur seit der Monarchie

Bereits im 16. Jahrhundert – als Kaiser Maximilian I. das Land Tirol zur Blüte führte – wurde der Familie Erber das Brennrecht erteilt. Dieses Privileg war allerdings an eine Bedingung geknüpft: Aus der eigenen Wasserquelle mussten zuerst Mensch und Vieh versorgt werden, bevor das Wasser zum Brennen verwendet werden durfte. Die hauseigene Quelle ist noch heute ein Qualitätsmerkmal des Unternehmens. 1973 wurde am Firmenstandort eine Schaubrennerei eröffnet, die 2018 um das Erber Brennhäusel mit eigenem Kino erweitert wurde.

„Doppelt gebrannt, mit eigenem Bergquellwasser versetzt und lange gereift – so werden unsere Edelbrände und Schnäpse zur echten Tiroler Genusskultur.“

Christian Schmid
Geschäftsführer, Brennmeister und Edelbrandsommelier

Partnerschaft mit Obstbauern

Voraussetzung für die hohe Qualität der Produkte aus dem Hause Erber ist die Verwendung bester Rohstoffe. „Wir setzen auf langjährige Partnerschaften mit unseren Obstbauern, die zum größten Teil aus der Europaregion Tirol stammen“, berichtet Geschäftsführer Christian Schmid.

Er sucht persönlich das vollreife Obst in bester Qualität und ohne Druckstellen aus, das dann zu exzellenten Edelbränden, Schnäpsen und Likören verarbeitet wird. Ein hoher Zuckergehalt im Obst ergibt beim Brennverfahren hochwertigen Alkohol. Zahlreiche Auszeichnungen wie der „World Spirits Award 2018“ sind die Belohnung für die sorgfältige und qualitätsbewusste Arbeit.

 
Erber Produkte

Edle Brände richtig genießen

Edle Brände

Obstbrände werden am besten bei Zimmertemperatur (18 bis 22 Grad) serviert – so können sich die Aromen optimal entfalten. Bei tieferen Temperaturen sinkt die Flüchtigkeit der Aromen, der Charakter des Edelbrandes ist weniger ausgeprägt wahrnehmbar. Vor dem ersten Schluck erfolgt eine Sichtprobe: Dabei dreht man das gefüllte Glas vorsichtig schwenkend und leicht schräg um die eigene Achse. Obstbrände von sehr guter Qualität laufen dabei an der Innenseite des Glases in kirchenfensterförmigen Schlieren ganz langsam hinab. Beim Drehen und Schwenken des Glases in der warmen Hand durchlüftet und wärmt sich das Destillat. Das volle Aroma entfaltet sich nun in Nase, Mund und am Gaumen.