Mit den benötigten Putzmitteln geht es dem Schmutz an den Kragen. Aber zuerst wird mit der richtigen Musik der innere Schweinehund überwunden. Mit voller Kraft voraus erledigt sich der Frühjahrsputz fast von ganz allein. Wir haben nützliche Tipps rund um das Thema Frühjahrsputz für Sie zusammengestellt.


Wie organisiere ich den Frühjahrsputz?

Machen Sie einen Plan. Um ein Vorgehen effektiv voranzutreiben, ist das immer die beste Lösung – auch beim Frühjahrsputz. Überlgen Sie, was Sie aufräumen und säubern wollen. Kontrollieren Sie, ob alle benötigten Reinigungsmittel und Putzutensilien vorhanden sind. Vor dem befreienden Frühjahrsputz sollten Sie die Wohnung aufräumen. Schon da lohnt sich genaueres Hinsehen.


Was ist grundätzlich zu tun?

Fragen Sie sich, ob sie wirklich alle Dinge benötigen, die in Ihrer Wohnung herumstehen oder ob es doch etliches gibt, das nur noch Staubfänger ist. Befreien Sie sich von unnötigem Krempel, schaffen Sie Platz für Neues. Damit der Frühjahrsputz gut und sicher von der Hand geht, sind lockere Kleidung und feste Schuhe wichtig.


Mit dem Frühjahrsputz ist es ähnlich wie mit dem Fitnesstraining. Der innere Schweinehund blockiert. Wie motiviere ich mich dennoch?

Suchen Sie sich ihre stimmungsvollste Lieblingsmusik. Dann drehen Sie die Lautstärke voll auf – jedenfalls so laut, dass sich die Nachbarn nicht beschweren. Oder schnappen Sie sich Ihre Kopfhörer und iPod. Ob beim Fensterputzen oder Staubwischen: Mit den Lieblingssongs geht alles doppelt so leicht von der Hand.

Oder wenn Sie mit mehreren Leuten in einem Haus wohnen, dann starten Sie doch eine große Gemeinschaftsaktion zum Frühjahrsputz.

Wie organisiere ich den Frühjahrsputz?

Mit Cola gegen Urinstein

Mit Cola gegen Urinstein

Leider hat Urin ein unschönes Hobby: Er produziert Urinstein und der wiederum hat die Angewohnheit, sich innen an der Toilette festzusetzen. Also weg mit dem gelb-braunen Belag – und zwar mit Hilfe brauner Cola.

Einen Liter davon über die verschmutzte Keramik schütten. Dabei etwas Toilettenpapier mit der Limo tränken und auf die betroffene Stelle legen. Über Nacht einwirken lassen und die Phosphorsäure macht ihren Job.


Flecken? Kein Problem!

Polsterbezüge sollten auch regelmäßig gewaschen werden – sofern sie abziehbar sind. Ist das nicht der Fall, dann ist die Sache schwieriger. Aber auch da gibt es einen Trick:

Nehmen Sie ein Baumwolltuch und befeuchten Sie es mit lauwarmem, destillierten Wasser. Legen Sie dieses auf den fleckigen Bezug und gehen mit dem Dampf eines Bügeleisens darüber. Die meisten Flecken lösen sich so wie von Zauberhand.

Flecken? Kein Problem!