Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Knackfrisch und extra zart präsentieren sich zu dieser Jahreszeit Karotten, Zuckerschoten, Kohlrabi, Frühlingszwiebel, Radieschen, Blattspinat und Spargel. Roh oder schonend gegart bringen sie mit frischen Farben und wunderbar milden Aromen den Frühling auf den Teller.
Mit sattem Grün und intensivem Geschmack beleben auch die ersten Frühlingskräuter die Küche: Bärlauch, Kresse, frische Petersilie und Schnittlauch sind die grünen Stars am kulinarischen Parkett und laden mit ihrer delikaten Würze zu raffinierten Speisenkreationen ein.



Gemüse und Kräuter in frischer Top-Qualität

  • Frisch verarbeiten

    Die Wurzeln, Schoten und Knollen des jungen Gemüses stecken voller wertvoller Inhaltsstoffe. Um möglichst viel davon zu erhalten, sollten die jungen Gemüsesorten bei METRO frisch gekauft, zügig verbraucht und schonend zubereitet werden

  • Roher Genuss

    Das frische zarte Frühlingsgemüse macht auch roh eine gute Figur, etwa in Salaten oder als Snack zum Dippen. Karotten, Kohlrabi und Co. Erfreuen dabei nicht nur das Auge, sie versorgen den Körper nach dem Winter auch mit dringend benötigten Vitaminen.

  • Bei METRO

    Erntefrische Frühlingskräuter kaufen Sie am besten in Top-Qualität bei METRO. In der praktischen wiederverschließbaren Frischeverpackung bleiben die Kräuter optimal frisch - trotzdem sollte man sie zeitnah verbrauchen, so schmecken sie am besten.


Perfekt zum Knabbern

Perfekt zum Knabbern
Rohkost mit Dips – das ist ein ideales Programm für alle, die gern kombinieren und experimentieren. Denn jedes Gemüse, das man roh essen kann, ist prinzipiell auch zum Dippen geeignet. 
Zu den beliebtesten Sorten für den frühlingsfeinen Frische-Snack gehören Gurken, Karotten, Paprika in allen Farben, Kohlrabi, Staudensellerie und Zucchini. Daneben lohnt es sich, beispielsweise auch mal Fenchel, Chicoree, Zuckerschoten oder Röschen von Karfiol oder Broccoli roh zu probieren. 
Die größeren Sorten werden in mundgerechte Stücke geschnitten – in der Regel in Streifen, die man dann auch gut auf kleinen Schälchen, größeren Platten oder stehend in Gläsern bereitstellen kann. 
Sorten wie Cherry-Tomaten, Radieschen und kleine Champignons kommen ganz mit in die Auswahl und lassen sich mit Hilfe kleiner Spießchen oder Zahnstocher perfekt dippen. 
Als Faustregel für die Kalkulation gilt: 250 g Gemüse pro Person.


Rezepttipp Kräuterdip mit frischer Kresse

Vitamine in Hülle und Fülle

Rohes Gemüse enthält reichlich Vitamine - ein gesunder Genuss!
 Gurken   C, K, Folsäure 
 Karotten  A, Provitamine (Karotinoide)
 Paprika  C, B6, A E, Provitamine (Karotinoide)
 Kohlrabi  C, Niacin, Folsäure
 Staudensellerie  B6, A, K, Provitamine (Karotinoide)
 Zucchini  B1, Folsäure, K
Bunt variiert

Frühlingsbrote


Knackiges Gemüse bringt Schwung in die Frühlingsküche!

Zuckerschoten
Zuckerschoten
Die zarten frischen Erbsenschoten sind knackig, bieten den typischen Erbsengeschmack und sind dabei erheblich süßer als die später geernteten Schoten. Weil sich an der Innenseite der Hülse noch nicht die ungenießbare Pergamentschicht ausgebildet hat, kann man die komplette Schote essen – im Gegensatz zu den meisten anderen Hülsenfrüchten sogar roh. Ihre ganze Süße zeigt die Zuckerschote allerdings erst, wenn sie kurz gegart wurde.

Zuckerschoten
Kohlrabi
Das leicht süßliche Aroma verdankt der Kohlrabi seinem Anteil an Schwefel- und Senfölen. Dabei ist Freilandkohlrabi kräftig-würziger, das Gemüse aus dem Gewächshaus dagegen besonders mild und zart. 
Die Knollen sind zwischen 5 und 20 cm im Durchmesser groß und je nach Sorte weiß-grünlich bis rötlich-violett. Jede Knolle, die keine Risse oder andere Beschädigungen aufweist und knackige Blätter hat, ist genau richtig für die Frühlingsküche. Es lohnt sich, die grünen Blätter aufzubewahren und für Suppen, Saucen oder Salate zu nutzen.

fruelingszarte-3
Karotten
Ihrem relativ hohen Zuckergehalt von etwa sechs Prozent hat die Karotte ihren süßlichen Geschmack zu verdanken, die sie schon bei vielen Kindern zum Lieblingsgemüse macht. Damit der Körper das Provitamin A auch aufnehmen kann, immer ein wenig Fett zur Karotte geben, beispielsweise ein paar Tropfen Öl.
Wer Bundkarotten kauft, sollte das Grün direkt entfernen, da es der Wurzel Feuchtigkeit entzieht. Wegwerfen muss man es aber nicht, denn es lässt sich gut in Suppen und Eintöpfen verwenden.

Blattspinat
Blattspinat
Die zarten grünen Blätter des Blattspinats machen sich nicht nur toll als Beilage zu Fleisch und Fisch, gerade auch in Rohkostsalaten ist frischer Spinat ein Highlight. Wichtig: Immer zügig verarbeiten und gründlich waschen.

Radieschen
Radieschen 

Knallrot und schön scharf bringen Radieschen ausgesprochen dekorativ Farbe und Würze ins Leben. Sie machen in Kombination mit Frisch- oder Hüttenkäse auf einer Scheibe Brot ebenso viel Spaß wie in Suppen oder bunten Frühlingssalaten.

Bärlauch

Bärlauch
Bärlauch ist ein Paradekraut der frisch-würzigen Frühlingsküche. Bärlauch gibt Pesto, Dips und Saucen zu Fleisch und Fisch, aber auch dem Kartoffelpüree oder der Suppe eine tolle Farbe und viel Geschmack.


Bunt variiert

Bunt variiert
Das junge Gemüse braucht nicht viel, um sich auf dem Teller eindrucksvoll in Szene zu setzen. Kurz blanchiert und in Butter geschwenkt oder auch mit etwas Honig glasiert und mit etwas Sesam bestreut, präsentieren sich Karotte und Zuckerschote in Bestform. Kohlrabi lassen sich vielfältig füllen, und alle drei Sorten machen sich perfekt im Wok, mit Pasta oder im Salat. Auch als zarte Beilage zu Fleisch oder Fisch und bei einer bunten Palette an Vorspeisen dürfen die zarten Wurzeln, Schoten und Knollen zu dieser Jahreszeit nicht fehlen.

Tipp: Glasierte Karotten vom Grill

Junge Karotten vom Großteil des Grüns befreien, schälen und kurz in kochendem Wasser blanchieren. Danach mit Eiswasser abschrecken. Unmittelbar vor dem Grillen die Karotten in einer Glasur aus Honig, flüssiger Butter und Balsamico-Essig wenden. Die Karotten auf dem Grill in wenigen Minuten Farbe und Aroma nehmen lassen und vor dem Servieren nochmals in der Glasur wenden.

Genießen Sie die Spargelsaison

  • Spargel

    Genießen Sie die Spargelsaison

    Die zarten Stangen dürfen in der Spargelsaison auf keiner Speisekarte fehlen.


Tipps für Küchenprofis: Gemüse schneiden


Rezepttipps für die Frühlingsküche