Sie möchten eine METRO Karte?

Hier geht's zur Online Registrierung

Viele Kulturen feiern den Frühling mit einem großen Fest - als Ausdruck der Lebensfreude und der Hoffnung, die mit dem Wiedererwachen der Natur nach dem kargen Winter verbunden ist. 
Bei den Christen steht das Osterfest mit liebgewonnenen Bräuchen und Traditionen im Mittelpunkt, aber auch andere Religionen begehen während des Frühlings große Feste.
Allen ist eines gemeinsam: Der Frühling wird fröhlich, farbenfroh und mit kulinarischen Genüssen zelebriert.



Das Osterfest im Mittelpunkt

  • Der Ostertermin

    Wegen abweichender Kirchenkalender wird das Osterfest in unterschiedlichen Regionen zu unterschiedlichen Terminen gefeiert: Während sich die Westkirche nach dem gregorianischen Kalender richtet, ist für die Ostkirche der julianische Kalender entscheidend. Manchmal fällt Ostern nach beiden Kalendern auf denselben Termin.

  • Wann wird gefeiert?

    Ostern wird am ersten Sonntag nach dem ersten Vollmond im Frühling gefeiert. Der frühestmögliche Termin für den Ostersonntag ist der 22. März. Erst 2285 wird wieder an diesem Tag Ostern gefeiert werden. Der späteste Ostertermin ist der 25. April - 2038 wird das nächste Mal so spät im Frühling der Osterhase die bunten Eier bringen.

  • Symbolhaft: Das Osterei

    In der christlichen Religion gilt das Ei als Symbol der Auferstehung. In vielen christlich geprägten Kulturen hat das Färben von Eiern zu Ostern eine lange Tradition. Historische Schriften berichten bereits im 17. Jahrhundert davon, dass Ostereier für die Kinder versteckt werden. Auch der Osterhase findet darin bereits Erwähnung.


Bräuche rund ums Osterei

Bräuche rund ums Osterei
Das Färben von Ostereiern (einst nur rot wie das Blut Christi, später immer bunter) kennt man in den meisten Ländern. Ursprünglich diente es dazu, geweihte von ungeweihten Eiern zu unterscheiden. 
Oft machen sich Kinder auf die Suche nach zuvor versteckten Eiern. Vor allem in Großbritannien, aber auch in Österreich lässt man sie um die Wette einen Hügel hinunterrollen. In den USA dürfen Kinder dies sogar im Weißen Haus tun; der Gewinner erhält ein vom Präsidentenpaar unterschriebenes Ei aus Holz. 
Auch Eier aus Schokolade stehen in vielen Ländern hoch im Kurs; besonders riesig sind sie in Italien. 
Vielerorts stößt man hartgekochte Eier gegeneinander; wessen Ei unbeschädigt bleibt, ist der Sieger. 
In Bulgarien glaubt man, dass dies Gesundheit bringt – ebenso wie der Brauch, dass die älteste Frau des Hauses allen Kindern mit einem rot gefärbten Ei übers Gesicht streicht.

Freudig erwartet: Der Osterhase

Aus dem deutschsprachigen Raum stammt der Osterhase, der mit Auswanderern seinen Weg auch in andere Länder gefunden hat und vor allem in den USA sehr populär geworden ist.
In Australien ersetzte man den Hasen (der dort extrem wenige Freunde hat, weil er wertvolles Weideland kahl frisst) in den 1970er-Jahren durch das Bilby, ein für den Kontinent typisches kleines Beuteltier. Geld aus dem Verkauf von Schokoladen-Bilbys zu Ostern fließt in einen Fonds für die Erhaltung der vom Aussterben bedrohten Art. 
Auch in Schweden gibt es keinen Osterhasen, sondern stattdessen ein Osterküken.
Freudig erwartet: Der Osterhase

Auf vielen Hügeln brennen Osterfeuer

Ostern: Bräuche und Traditionen
In vielen europäischen Ländern von Schottland über den Alpenraum bis Rumänien brennen Osterfeuer. Sie haben ihren Ursprung in der katholischen Liturgie, wo sich die Gemeinde an einem kleinen Osterfeuer versammelt und der Priester dort die Osterkerze – Symbol für Jesus als das Licht der Welt – entzündet. 
Mancherorts werden in Osterfeuern Puppen verbrannt, die den Jesus-Verräter Judas Ischariot darstellen. In Griechenland gibt es riesige Osterfeuerwerke. 
In vielen anderen Ländern steht hingegen das Wasser im Vordergrund: Damit übergießt man einander unter anderem in Polen, woher der Brauch vermutlich stammt, sowie der Slowakei und Tschechien. In Ungarn besprühen Männer die Frauen mit Parfüm. 
In England berühren die Menschen einander mit Weidenkätzchen, in Finnland mit Birkenruten – eine Erinnerung an die Palmwedel, mit denen Jesus bei seinem Einzug in Jerusalem begrüßt wurde.

Ostern: Ein Fest der Genüsse

Ostern markiert das Ende der Fastenzeit – kein Wunder also, dass das Essen an diesen Tagen besonders genussvoll zelebriert wird. Und auch wenn der religiöse Charakter des Festes nicht im Vordergrund steht, freuen sich alle auf festliche Menüs in Gesellschaft von Familie und Freunden. Dabei variieren die Essgewohnheiten von Land zu Land wie die Osterbräuche.
Häufig wird Lamm oder ein zarter Osterschinken serviert. Frische Frühlingskräuter und knackiges Gemüse passen gut dazu. Die vielen Ostereier lassen sich zu schmackhaften Ei-Gerichten verarbeiten. Eine lange Tradition hat in Österreich das Ostergebäck: Aus Germteig werden Osterstriezel, Osterzöpfe, Osterkränze oder Osterpinzen gebacken. Hübsch anzusehen ist auch Germteiggebäck in Form eines Osterlamms.
Ostern: Ein Fest der Genüsse

Osterbräuche aus aller Welt

Ostern wird in aller Welt gefeiert. Eine gute Möglichkeit sich - auch kulinarisch - inspirieren zu lassen: 

Italien

Osterbräuche in Italien

 

Italien als traditionell katholisches Land stellt bei seinen Osterfeierlichkeiten den biblischen Ursprung des Festes in den Mittelpunkt. Gegessen werden üblicherweise eine „Torta Rustica“, ein pikanter Kuchen aus Gemüse und Eiern, sowie die „Colomba Pasquale“ (Ostertaube) aus Hefeteig.

Frankreich

Osterbräuche in Frankreich

 

Im ganzen Land bleiben die Kirchenglocken von Gründonnerstag bis Karsamstag stumm, erst am Ostersonntag läuten sie aus Freude über die Auferstehung Christi wieder. Und auf den Tisch kommt dann in Frankreich zu Ostern traditionellerweise eine französische Lammkeule (Gigot d’agneau), mit viel Knoblauch gespickt und serviert mit grünen oder weißen Bohnen.

Spanien

Osterbräuche in Spanien

 

In Spanien wird Ostern leidenschaftlich und laut gefeiert. Das Ostermahl in Spanien besteht je nach Region aus Lamm oder Stockfisch und Tomaten. In Valencia isst man eine Mona: ein traditionelles valencianisches Gebäck mit einem Ei in der Mitte, das an der Stirn eines Freundes aufgeschlagen und anschließend gegessen wird.

Bulgarien

Osterbräuche in Bulagrien

 

In Bulgarien ist Ostern ein großes Fest und wird im ganzen Land gefeiert. Beim Ostereierfärben zeichnet traditionell die älteste Frau in der Familie mit dem ersten rot  gefärbten Ei ein Kreuz auf die Stirn der Kinder – damit sollen sie das ganze Jahr über gesund sein. Dieses Ei wird dann für ein ganzes Jahr lang aufbewahrt.

Großbritannien

Osterbräuche in England

 

Am Karfreitag essen die Briten ihre „cross buns“, ein Rosinengebäck mit einem eingeritzten Kreuz. Ein skurriler Brauch findet am Ostersonntag an manchen Orten Irlands statt: Heringe werden symbolisch zu Grabe getragen als Zeichen dafür, dass die strenge Fastenzeit, in der Heringe eine Hauptmahlzeit sind, nun zu Ende ist.

USA

Osterbräuche in Amerika

 

In den USA spielen der Osterhase und Ostereier eine große Rolle: Im Garten des Weißen Hauses findet alljährlich das White House Easter Egg Roll statt, bei dem dutzende Eier einen kleinen Hügel hinab gerollt werden. Jeder Teilnehmer erhält ein Holzei als Andenken, das von Präsident und First Lady signiert wurde.

Australien

Osterbräuche in Australien

 

Die Australier feiern gerne Ostern – aber bitte ohne Osterhasen! Auf dem unter einer Kaninchenplage leidenden Kontinent sind Hasen verpönt. Eier bringt stattdessen das Osterbilby, ein Beuteltier mit großen Ohren. Süßwaren-Hersteller haben Bilbys aus Schokolade im Angebot.


Top-Tipps zum Umgang mit Eiern

Eier sind extrem empfindliche Lebensmittel und dürfen nur ganz frisch verarbeitet werden. Deshalb ist die korrekte Lagerung von entscheidender Bedeutung.

Top-Tipps - Bis zu drei Wochen nach Legedatum lassen sich Eier ungekühlt lagern.
Bis zu drei Wochen nach Legedatum lassen sich Eier ungekühlt lagern. Besser ist jedoch, auf Nummer sicher zu gehen und sie direkt nach dem Kauf in den Kühlschrank zu legen. Insgesamt halten sie sich etwa vier Wochen lang.
Top-Tipps - Eier lagert man so, dass die spitze Seite nach unten zeigt.

Eier lagert man so, dass die spitze Seite nach unten zeigt. Nur so bleibt der Dotter in der Mitte des Eis und setzt sich nicht ab.

Top-Tipps - Eier nie in direkter Nähe zu stark riechenden Lebensmitteln.
Eier nehmen sehr schnell fremde Gerüche an. Deshalb sollten sie nie in direkter Nähe zu stark riechenden Lebensmitteln wie beispielsweise Käse liegen.
Top-Tipps - Legen Sie das Ei in ein Glas Wasser. Bleibt es am Boden, ist die Qualität optimal.
Ein einfacher Frische-Check zeigt, ob ein Ei noch frisch ist. Dazu legt man es in ein Glas Wasser. Bleibt das Ei am Boden, ist die Qualität optimal. Richtet es sich auf, ist es noch genießbar, aber nicht mehr superfrisch. Steigt das Ei an die Oberfläche, ist es verdorben und gehört entsorgt.

Köstliche Ideen für Ostern

  • Osterkorb backen

    Osterkorb backen

    Aus feinem Germteig lässt sich ein dekorativer Osterkorb gestalten – ein hübsches Oster-Präsent!

  • Pochiertes Ei

    Pochiertes Ei

    Pochierte Eier haben zu Ostern Hochsaison! Wir zeigen Ihnen, wie die Zubereitung gut gelingt.


Osterdeko leicht gemacht – Hasen Servietten

Step-by-Step Anleitung

Öffnen Sie ein Papierserviette wie ein Buch und falten Sie diese einmal in der Hälfte von unten nach oben.
1. Öffnen Sie ein Papierserviette wie ein Buch und falten Sie diese einmal in der Hälfte von unten nach oben. Stellen Sie sich jetzt in der Mitte der Serviette eine vertikale Linie vor. Klappen Sie das rechte obere Eck nach unten, so dass die Serviettenkante auf dem imaginären Mittelstrich aufliegt. Klappen Sie das linke obere Eck nach unten, so dass die Serviettenkante auf dem imaginären Mittelstrich aufliegt.

Klappen Sie nun die rechte und linke untere Ecke diagonal zur Mittellinie.
2. Klappen Sie nun die rechte und linke untere Ecke diagonal zur Mittellinie.
Falten Sie die rechten und linken Ecken nun zur Mittellinie.
3. Falten Sie die rechten und linken Ecken nun zur Mittellinie.
Falten Sie die untere Ecke nach oben bis zur Mitte.
4. Drehen Sie die Serviette nun auf den Kopf und wenden Sie sie auf die Rückseite. Falten Sie die untere Ecke nach oben bis zur Mitte.
Drehen Sie die Serviette wieder auf die Rückseite und stecken die beiden unteren Ecken ineinander ...
5. Drehen Sie die Serviette wieder auf die Rückseite und stecken die beiden unteren Ecken ineinander. Zupfen Sie die Ohren und das Gesicht zurecht – und schon ist Ihr Häschen fertig!

Videoanleitung