METRO-Kunde werden

Jetzt registrieren

Sushi mit frischem Fisch und Gemüse - Oshi

Sushi Oshi bei METRO

Oshi

Die vielleicht älteste Form des Sushis ist das Oshi, das in einem Holzkästchen (traditionell aus Zypressenholz) zubereitet wird.

Aufwand:
Dauer: 120 min.

Portionen:

  • 2 EL Reisessig
  • 1 TL Salz
  • 250 g Sushi-Reis (Rundkornreis)
  • 1 EL Zucker

Das kreativste Fastfood der Welt!
Reis, Fisch, Gemüse, etwas Gewürz: Mehr braucht es nicht für gelungenes Sushi.
Aus diesen wenigen Zutaten entstehen in meisterlicher Handarbeit die unterschiedlichsten kunstvollen Kreationen, die gleichermaßen ein Fest fürs Auge und für den Gaumen sind – und gesund obendrein.

So gelingt der Sushi-Reis
Der typische Sushi-Reis ist ein Rund- oder Mittelkornreis mit stark klebenden Körnern, der mit einer Mischung aus Reisessig, Salz und Zucker vermengt wird.
Wichtig ist die Vorbereitung: Der Reis wird so lange gewaschen, bis das Wasser klar abläuft. Dann lässt man den Sushi-Reis sorgfältig abtropfen (ca. 1 Stunde).
Erst dann den Reis kochen, ihn zum Ausdampfen ausbreiten und die Reisessig-Mischung vorsichtig unter den Reis arbeiten – nicht rühren!
So kühlt der Reis schnell ab, nimmt den Essig gut auf und gart nicht nach.


Wie Sushi und Maki gelingen


Den Reis waschent.

1 Zubereitung Sushi-Reis:
Den Reis gründlich waschen, bis das Wasser klar abläuft.

Im Reiskocher oder im geschlossenen Topf garen.

2 Dann im Reiskocher oder im geschlossenen Topf mit wenig Wasser garen, das der Reis bei mittlerer Hitze aufsaugt und dadurch quillt. Der Reis ist gar, wenn er bissfest ist.

Die Reisessig-Mischung unter den Reis heben.

3 Reisessig, Salz und Zucker mischen. Zum Kochen bringen und wieder abkühlen bis auf Raumtemperatur. Dann die Reisessig-Mischung vorsichtig unter den Reis heben.

Eine Schicht Reis kommt auf den Boden des Kästchens.

4 Zuerst kommt eine Schicht Reis auf den Boden des Kästchens

Es wird mithilfe des Deckels angedrückt.

5 ...und wird mithilfe des De-ckels leicht angedrückt

Auf den Reis werden Fisch und Gemüse gelegt.

6 Auf den Reis werden nach Belieben Fisch und Gemüse gelegt.

Folgt wieder eine Schicht Reis.

7 Zum Schluss folgt wieder eine Schicht Reis.

Das Oshi in seine endgültige Form presst.

8 Nun wird abermals der Deckel aufgelegt, der das Oshi in seine endgültige Form presst.

Durch die Schlitze geschnitten.

9 Dann kann es durch die vor-gefertigten Schlitze in gleich-große Stücke geschnitten und herausgenommen werden.

Lassen sich die Häppchen mit Kräutern oder Sesamkörnern bestreuen.

10 Zum Schluss lassen sich die Häppchen mit Kräutern oder Sesamkörnern bestreuen.